Wolfsangriffe in der Umgebung von Dobbrikow

Nun ist es amtlich: In den Dobbrikower Wäldern hat sich ein Wolfsrudel angesiedelt.

Wolfsangriffe auf Nutztiere in der Umgebung von Dobbrikow (Quelle: MAZ)

MAZ 01.04.2017

Gottsdorf

Wieder zwei Verdachtsfälle auf Wolfsattacken

In der Gemeinde Nuthe-Urstromtal haben wahrscheinlich wieder Wölfe zugeschlagen: In Gottsdorf wurde in der Nacht zu Freitag ein Kälbchen gerissen und zwischen Dobbrikow und Nettgendorf sind seit Wochenbeginn fünf Kälber von der Weide verschwunden. In einem Fall half sogar ein Elektrozaun als Schutz nicht.

MAZ 24.03.2017

Rieben - Potsdam-Mittelmark

Erneute Attacke: Wölfe reißen Bullenkalb

Erneute Wolfsattacke: Dieses Mal haben die Tiere in Rieben (Landkreis Mittelmark) ein Bullenkalb gerissen. Eine zweite Kuh und ihr Kalb konnten sich noch in der Herde in Sicherheit bringen. Der betroffene Landwirt macht sich nun Vorwürfe. Er glaubt, dass sich mehrere Wölfe an seiner Herde vergangenen haben.

MAZ 12.03.2017

Kälbchen gerissen – vermutlich vom Wolf

Vermutlich von einem Wolf ist in der Nacht zu Sonnabend ein Kälbchen an der Klinkenmühle in Gottsdorf (Teltow-Fläming) gerissen worden. Die Herde mit 70 Mutterkühen und 16 Kälbern steht derzeit im Winterauslauf direkt am Stall. Das Bullenkalb war erst vier Tage alt.

MAZ 14.12.2016

Attacke in Berkenbrück

Alpakas von Wolf gerissen? Große Sorge um die Tiere

Drei tote und zwei verletzte Alpakas auf der Bergranch in Berkenbrück (Teltow-Fläming) gehen wohl wieder auf das Konto von Wölfen. Alle Anzeichen sprechen dafür, doch erst soll der DNA-Test abgewartet werden. Ein Rissgutachter war vor Ort. Der Landwirt ist verunsichert und macht sich große Sorgen um seine Kälber und Fohlen.

MAZ 10.11.2016

Friedensstadt Glau

Wölfe reißen fünf Schafe im Streichelzoo

Es waren vermutlich Wölfe, die in der Nacht von Mittwoch zu Donnerstag im Streichelzoo der Friedensstadt Glau fünf Schafe gerissen haben. Zwei weitere Skudden wurden bei dem Übergriff verletzt. Die Herde befand sich auf einer benachbarten Ausgleichsfläche, um sie zu beweiden, damit sie nicht zuwächst. Tierhalter in der Umgebung sind alarmiert.

MAZ 03.11.2016

Kemnitz

Hungrige Wölfe reißen sechs Ziegen

Schon wieder haben Wölfe in Teltow-Fläming zugeschlagen: Auf einer Weide in Kemnitz bei Luckenwalde wurden sechs Ziegen getötet. Ein Rissgutachter hat die Wolfsbeteiligung mit großer Wahrscheinlichkeit bestätigt. Die Halterin ist fassungslos. Sie nahm die Ziegen einst auf, um sie vor dem Schlachter zu bewahren.

MAZ 21.10.2016

Wölfe reißen Kälber

Zwei Rudel nehmen Rottstock in die Zange

Gleich zwei Wolfsrudel machen Rottstock unsicher. Rinderzüchter Stefan Leue hat schon zwei seiner Dexter-Kälber an Isegrim verloren. Der Landwirt verstärkte den Elektrozaun, befürchtet aber weitere Übergriffe auf Nutztiere. Mit dieser Meinung ist er nicht allein.

MAZ  07.10.2016

Kliestow

Wölfe reißen Schafe und Ziegen

Tierhalter machen sich große Sorgen um ihre Schafe und Ziegen. In dieser Woche rissen Wölfe auf dem Hof der Familie Jape in Kliestow mehrere Tiere. Christine Jape hatte diese mit der Flasche aufgezogen. Sie waren ihr ans Herz gewachsen.Wenige Tage zuvor wilderten Wölfe in Ahrensdorf.

MAZ 30.03.2016

Tote Kälber bei Beelitz

Brandenburgs Wölfe breiten sich weiter aus

Wölfe nehmen in Brandenburg immer mehr Raum ein, vor allem im Landkreis Potsdam-Mittelmark . Zwei getötete Kälber auf einer Weide bei Beelitz alarmiert die Landwirte nun auch in jenen Gebieten, in denen Wolfsangriffe bisher nicht oder kaum vorgekommen sind. Kreisbauernchef Jens Schreinicke glaubt, den Grund zu kennen.

MAZ 19.10.2015

Grausiger Fund in Teltow-Fläming

Galloway-Kalb zerfleischt: War es ein Wolf?

Von einem frisch geborenen Kälbchen seiner Galloway-Herde in Frankenförde fand Landwirt Jan Vestjens nur noch die sterblichen Überreste vor. Er vermutet: Hier hat ein Wolf zugeschlagen. Die Revierförsterin bestätigt den Züchter. Und der zittert jetzt besonders um zwei weitere Tiere.

MAZ 14.10.2016

Damwild in Bedrängnis

Wölfe räubern Jägern die Reviere leer

Das Jagdgeschäft in Potsdam-Mittelmark wird immer mühsamer. Seit der Rückkehr der Wölfe ist die Damwildstrecke um fast die Hälfte eingebrochen. Auch beim Rehwild haben die Waidleute mit der Konkurrenz der Räuber zu kämpfen. Denn davon gibt es immer mehr.